EGON KARL NICOLAUS STIFTUNG

IMPULS PARIS. EGON KARL NICOLAUS
LEOPOLD-HOESCH-MUSEUM DÜREN

Eröffnung: Sonntag, 16. Juli 2017, 12:00 Uhr
Ausstellungslaufzeit: 16. Juli - 10. September 2017

Egon Karl Nicolaus (1928 Hamburg -1988 Köln) zählt zu jenen deutschen Nachkriegskünstlern im Westen, die sich früh der Kunstszene in Paris zugewandt und ihr Leben und Werk der Avantgarde gewidmet haben. Im Paris der 1960er Jahre traf Egon Karl Nicolaus, bis dahin ein Vertreter der konstruktivistischen Malerei, auf Tachismus und Onformel. Schnell schlugen sich diese Tendenzen auch in seinen Arbeiten nieder. Um 1965 erschienen dan die ersten Zahlen in seinen Bildern, welche sich in den nächsten Jahren zum zentralen Motiv herausbildeten. Besann sich Nicolaus in den 1970ern wieder seiner konstruktivistischen Anfänge, so blieb die Zahl das Thema seiner Werke, auch als sein Pinselstrich in den 1980ern Jahren wieder freier, breiter und gestischer wurde. Anhand von 66 Gemälden und vor allem Papierarbeiten seiner Pariser Zeit wird der Weg des Künstlers sichtbar gemacht.

Die Egon Karl Nicolaus Stiftung gibt anlässlich der Ausstellung einen Katalog im Kehrer Verlag heraus.

Fotos: Eberhard Weible, Köln